Drei Letten wegen Identitätsdiebstahls angeklagt: Verdächtige hinter Gittern

Die lettischen Strafverfolgungsbehörden haben drei Verdächtige festgenommen, die vertrauliche Benutzerdaten im Darknet gekauft haben.

Kriminelles Schema

Nach Angaben der örtlichen Polizei erhielten die Verdächtigen an verschiedenen Krypto-Börsen Zugang zu Benutzerkonten und zogen von dort alle Gelder ab. Während der Verhaftung wurden digitale Vermögenswerte in Höhe von insgesamt 110.000 Euro beschlagnahmt.

Geldwäsche

Die Cyberkriminellen wuschen die gestohlenen Gelder durch den Erwerb von Immobilien, Kryptowährungen, Gold und Luxusgütern.

Das Ausmaß des Verbrechens

Soweit die Polizei weiß, arbeiten die Kriminellen seit fünf Jahren und mehr als 1.000 Menschen sind ihre Opfer geworden. Wenn sie für schuldig befunden werden, drohen ihnen 3 bis 12 Jahre Gefängnis