Hacker haben mehr als 1 Million US-Dollar Lösegeld von der University of California erhalten

Die Angreifer, denen es gelungen war, in das Sicherheitssystem der University of California einzudringen, bekamen, was sie wollten: Sie erhielten ein Lösegeld von 1,14 Millionen US-Dollar. Die entsprechenden Informationen wurden auf der offiziellen Website der Universität veröffentlicht.

Was ist passiert?

Der eingeführte Trojaner verschlüsselte die Informationen auf den Servern der Universität. Mit anderen Worten, die Mitarbeiter der Bildungseinrichtung konnten nicht darauf zugreifen. Um dieses Problem zu lösen, erklärte sich das Management der University of California bereit, ein Lösegeld von 116,4 BTC zu zahlen.

„Verschlüsselte Daten sind wichtig für die akademische Arbeit, die wir als Universität zum Wohle der Gesellschaft leisten. Aus diesem Grund haben wir eine schwierige Entscheidung getroffen: Wir haben einen Teil des Lösegelds (ca. 1,14 Millionen US-Dollar) an die Personen gezahlt, die hinter dem Malware-Angriff stehen, und dafür ein Tool zum Entsperren verschlüsselter Informationen erhalten “, so Vertreter der University of California.

Hacker-Handel

Dieser Hackerangriff wurde von der Hackergruppe Netwalker organisiert. Anfangs forderten die Angreifer ein Lösegeld von 3 Millionen Dollar, aber die Vertreter der Universitäten waren bereit, nur 780.000 Dollar zu zahlen. Nach einiger Zeit des Verhandlungsprozesses legten die Parteien einen Betrag von 1,14 Millionen Dollar fest.

Wertvolle Information

Vertreter der Universität gaben nicht genau an, welche Daten verschlüsselt wurden, fügten jedoch später hinzu, dass die vertraulichen Informationen des Patienten nicht gefährdet wurden.

Erinnern Sie sich daran, dass diese Gruppe von Hackern bereits Anfang Juni die Universität von Michigan angegriffen hat, ihre Führung sich jedoch geweigert hat, das Lösegeld zu zahlen.