Telegramm muss eine Geldstrafe von 18,5 Millionen Dollar zahlen

Das Blockchain-Projekt von Pavel Durov Telegram Open Network wird der US-Aufsichtsbehörde eine Geldstrafe in Höhe von 18,5 Millionen US-Dollar zahlen.

Die Niederlage des ehrgeizigsten Blockchain-Projekts

Der ICO des grandiosen TON-Projekts, das als Alternative zum traditionellen Finanzsystem bezeichnet wurde, schlug fehl, als es im Mai 2020 bekannt wurde. Nach einem langen und angespannten Krieg der Anwälte Pavel Durov mit der American Securities Commission (SEC) musste die Weiterentwicklung und der Start des Projekts abgebrochen werden.

Anleger erhalten eine Rückerstattung

Nach einer Entscheidung eines amerikanischen Gerichts muss Telegram eine Geldstrafe von 18,5 Millionen US-Dollar für den illegalen Verkauf von vermeintlichen Wertpapieren in Form von Token zahlen. Darüber hinaus hat sich die TON-Administration verpflichtet, 1,19 Milliarden US-Dollar an Investoren zurückzugeben. Es ist erwähnenswert, dass Durov bereits vor der endgültigen Entscheidung, das Projekt abzubrechen, über seine Bereitschaft zur Rückgabe von Investitionen gesprochen hat.

Das Gericht gewährte Telegram drei Jahre, um die Investition vollständig zurückzuzahlen, aber die Geldstrafe muss nur für einen Monat gezahlt werden.

Telegramm macht einen Deal mit SEC

Trotz der angespannten Beziehung zur Aufsichtsbehörde weigerte sich das Unternehmen von Pavel Durov nie, mit der Securities Commission zusammenzuarbeiten. Beispielsweise wurden die für die Untersuchung erforderlichen Unterlagen im Mai dieses Jahres freiwillig eingereicht.