Telecom S.A wurde gehackt: Hacker fordern ein Lösegeld von 7,5 Millionen US-Dollar

Unbekannten Cyberkriminellen gelang es, einen Hackerangriff auf Telecom S.A, das größte Telekommunikationsunternehmen in Argentinien, durchzuführen. Sie fordern ein Lösegeld in Höhe von 7,5 Millionen US-Dollar für die private Kryptowährung Monero.

Woher kommen die Informationen?

Die relevanten Informationen wurden auf der offiziellen Seite des berühmten Krypto-Händlers unter dem Spitznamen Alex Krüger veröffentlicht.

https://twitter.com/krugermacro/status/1284642410258214914 

Was wurde kompromittiert? 

Nach vorläufigen Informationen hatte dieser Hack keine Auswirkungen auf die Kunden des Unternehmens und hat keinerlei Auswirkungen auf die Bereitstellung von Diensten. Das Unternehmen verlor den Zugriff auf Office365- und OneDrive-Dateien sowie einige seiner internen Dokumente.

Hacker-Anforderungen

Die Cyberkriminellen setzen eine Frist: Wenn das Management von Telecom S.A den angegebenen Betrag nicht bis morgen Abend (21. Juli 2020) zahlt, wird der Lösegeldbetrag verdoppelt.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Nachrichten äußerten sich Unternehmensvertreter nicht zum Aktionsplan zur Behebung des Vorfalls.