TaoTao stimme Binance nicht zu

Nach dem Scheitern der Verhandlungen zwischen TaoТао ist es unwahrscheinlich, dass TaoТао und Binance 2020 nach Japan einreisen.
TaoTao, eine in Japan ansässige Handelsplattform für Krypto-Assets, hat die Verhandlungen mit Binance abgeschlossen und einen Zeitplan für die Einführung von Handelsdiensten für Benutzer in asiatischen Ländern zum Austausch von Kryptowährung verschoben.

Ein Sprecher der TaoTao Plattform sagte, dass "keine strategische Einigung mit Binance erzielt werden konnte" und beschloss nach 9 Monaten, "die Verhandlungen zu beenden". Seit dem 17. Januar diskutiert Binance die Zusammenarbeit mit der TaoTao Plattform für den Handel mit Krypto-Assets und der Z Corporation (ehemals Yahoo Japan), einer Tochtergesellschaft von Z Holdings, um in den japanischen Markt einzutreten. Eine von der Financial Services Agency (FSA) des Landes lizenzierte Crypto Asset Trading-Plattform, Binance jedoch nicht.

Im Januar kündigte Binance an, den Zugang für japanische Einwohner zu beschränken. Vermutlich als Reaktion auf strengere Vorschriften in Japan. Im Jahr 2017 verließ Binance China im Jahr 2017 und der Hauptsitz des Unternehmens zog nach Japan, blieb dort jedoch weniger als ein Jahr und zog nach Malta.

Der Schritt erfolgte, nachdem die japanische Regulierungsbehörde FSA 2018 eine Warnung an die Börse für den Betrieb ohne Lizenz herausgegeben hatte. Darüber hinaus sind im zweiten Quartal 2020 das japanische Gesetz über Zahlungsdienste und das Gesetz über Finanzinstrumente und -transaktionen in Kraft getreten, mit denen die Regeln für die Kryptowährung geändert werden.

Unter diesen regulatorischen Änderungen stellte der Kryptowährungsaustausch BitMEX im Mai die Bereitstellung seiner Dienste für Einwohner Japans ein. Nachdem die Regulierungsbehörde ihre japanische Tochtergesellschaft Payward Asia als Kryptowährungs-Austauschdienstleister lizenziert hatte, kündigte Kraken im September an, dass sie in zwei Jahren in das Land zurückkehren werde.