Russland: BTC wird zum Gefängnis führen

In Russland schlagen sie vor, das Verstecken von Kryptowährung und Transaktionen auf ihren Konten strafrechtlich zu verfolgen.

Das russische Finanzministerium hat die Politik der Regulierung von Kryptowährungsaktiva und -operationen damit zu streng aufgenommen. Besitzer von Kryptowährungen, die Informationen über Transaktionen mit digitalen Assets im Wert von mehr als 45 Millionen Rubel verstecken (innerhalb von 3 Jahren müssen zweimal Informationen bereitgestellt werden), werden strafrechtlich verfolgt und mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren bestraft. Wie wir sehen können, will das russische Finanzministerium die Kontrolle über die Krypto-Assets und die Operationen der Bevölkerung mit ihnen stärken. Verstöße gegen gesetzliche Bestimmungen sehen eine strafrechtliche Verantwortlichkeit bis hin zur Inhaftierung vor.

Zuvor hatte das Finanzministerium der Russischen Föderation im Gesetzentwurf zur Regulierung digitaler Vermögenswerte einen Betrag von 5 Millionen Rubel vorgesehen, für den keine Erklärung erforderlich war. Und eine obligatorische Haftstrafe von bis zu 6 Monaten, um Informationen über Transaktionen im Wert von 15 Millionen Rubel im Laufe des Jahres zu verbergen. Das Finanzministerium behauptet, dass alle Entscheidungen in Übereinstimmung mit den Anforderungen der FATF getroffen werden. Die Einhaltung der vorgeschlagenen Anforderungen wird das Transaktionsvolumen im Zusammenhang mit Steuerhinterziehung und Geldwäsche erheblich verringern.

In diesem Jahr hat die russische Regierung ein Gesetz zur Regulierung digitaler Vermögenswerte entwickelt und Kryptowährung als Zahlungsmittel illegal gemacht. Dieser Gesetzentwurf tritt 2021 in Kraft. Inhaber digitaler Währungen müssen bis zum 30. April 2022 Informationen über ihr Vermögen bereitstellen. Benutzer müssen den Betrag der digitalen Währung in ihren Brieftaschen anhand des geschätzten Werts zum Zeitpunkt der Transaktion angeben.

Der RF Tax Service wird eine Methode zur Berechnung des Marktpreises digitaler Vermögenswerte entwickeln. Kryptowährungsbörsen und Miner müssen den Aufsichtsbehörden detaillierte Informationen über Kryptowährung und Transaktionen zur Verfügung stellen. Wenn die Anforderungen nicht erfüllt sind, wird eine Geldstrafe von 50.000 Rubel verhängt. Steuerhinterziehung sieht eine Geldstrafe von 40% der Gesamtsteuer auf Kryptowährungstransaktionen vor.

Wir erinnern daran, dass das Finanzministerium der Russischen Föderation im neuen Gesetzentwurf eine strafrechtliche Verantwortlichkeit und eine Freiheitsstrafe von bis zu 6 Monaten vorsieht, um Informationen über Kryptowährung im Wert von über 5 Millionen Rubel und Transaktionen mit Kryptowährung im Wert von 15 Millionen Rubel innerhalb eines Jahres zu verbergen. Oder eine Geldstrafe von 100 bis 300 Tausend Rubel und Zivildienst bis zu 2 Jahren und Entzug bestimmter Bürgerrechte für bis zu 3 Jahre. Für die Verschleierung von Daten zu Transaktionen über 45 Millionen Rubel oder mehr wird eine Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren vorgesehen. Oder ein Bußgeld- und Zivildienst für bis zu 5 Jahre sowie ein Entzug bestimmter Bürgerrechte für bis zu 3 Jahre.