WhatsApp startet Zahlungsservice in Indien

Es ist vollbracht. Facebook hat eine Einigung erzielt und erweitert seine Aktivitäten in Indien. WhatsApp-Kunden haben Zugriff auf den Zahlungsdienst des Messenger im Land und können diesen gleichberechtigt mit anderen Ländern nutzen.

Bereits 2018 wurde in Indien eine Beta-Version des Zahlungssystems eingeführt. Aufgrund von Problemen beim Speichern und Austauschen von Daten wurde der offizielle Start des Dienstes jedoch verschoben. Indien hat ungefähr 400 Millionen WhatsApp-Nutzer, daher ist es für Facebook von strategischer Bedeutung.

Nachdem die National Payments Corporation of India (NPCI) die Einführung des Zahlungssystems akzeptiert hatte und die indischen Aufsichtsbehörden den Einzelhandel genehmigten. Nach einer Weile machte Facebook-Chef Mark Zuckerberg die Ankündigung:

"Jetzt können Sie ganz einfach Geld über WhatsApp an Freunde und Familie senden, indem Sie einfach eine Nachricht senden."

Zuckerberg sagte auch, dass digitale Zahlungen in der heutigen Welt zunehmend kritisch werden. Und sie werden angesichts der Coronavirus-Pandemie besonders relevant, da sie den Bedarf an Fiat-Geld verringern werden.

Der neue Zahlungsdienst von WhatsApp wird in Verbindung mit der einheitlichen Zahlungsschnittstelle UPI, Indiens nationaler Zahlungsinfrastruktur, funktionieren. PhonePe, GooglePay und Wal-Mart verwenden auch die einheitliche UPI-Zahlungsschnittstelle des Landes. Sie sind auch die größten Lieferanten in den Vereinigten Staaten und machen etwa 40% des UPI-Transaktionsmarktes aus.

Dieser WhatsApp-Zahlungsdienst für die Verwendung der einheitlichen UPI-Zahlungsschnittstelle wurde in Zusammenarbeit mit den größten indischen Banken, der ICICI Bank, der HDFC Bank, der Axis Bank, der National Bank of India und der Jio Payments Bank gestartet.

Facebook glaubt, dass der neue Zahlungsdienst bei den Menschen in Indien populär und die Welt des digitalen Zahlungsverkehrs für sie zugänglicher wird.