Japanische Unternehmen denken an digitalen Yen

Eine Reihe japanischer Unternehmen erwägt die Herausgabe einer universellen Kryptowährung, die alle Anforderungen von Geschäfts- und Privatanwendern erfüllt. Die Pläne sehen vor, so schnell wie möglich zu entwickeln und das neue Produkt bereits 2021 zu testen. Dieser Wunsch stimmt mit den Plänen der japanischen Zentralbank für 2021 überein, den digitalen Yen zu entwickeln und zu integrieren.

Japan ist ein technologisch fortschrittliches und innovatives Land, nutzt jedoch in großem Umfang traditionelles Bargeld. Laut Hiromi Yamaoka, die zuvor als Executive Director der Bank of Japan tätig war, gibt es kein zentrales Kontrollsystem für Geldzahlungen mit mehreren digitalen Plattformen für Transaktionen. Japanische Unternehmen erwarten, dass sich die Situation in naher Zukunft ändern wird und der digitale Yen 2021 erscheinen wird. Hiromi Yamaoka erklärte auch, dass nicht geplant sei, eine andere Plattform unterschiedlichen Typs zu schaffen, sondern ein System zu schaffen, das die verschiedenen Plattformen miteinander kompatibel macht. Die teilnehmenden Unternehmen planen, Kryptowährung als Verbindung zu verwenden, um eine gemeinsame Abwicklungsmethode bereitzustellen. Die Gruppe umfasst Unternehmen aus dem Bereich Telekommunikation, Maklerunternehmen,

Angesichts der Coronavirus-Pandemie unterstützen die japanischen Behörden aktiv bargeldlose Transaktionen. Trotzdem gibt es immer noch eine Reihe von Mängeln, die die Entwicklung des digitalen Zahlungsverkehrs im Land behindern. Die Bank of Japan (BOJ) plant, die digitale Währung der Zentralbank (CBDC) im Jahr 2021 zu testen. Nach Abwägung der Vor- und Nachteile unter Berücksichtigung der Funktionalität und Relevanz wird die endgültige Entscheidung über den Start getroffen.