In Mexiko gab es einen Doppelmord: die Opfer - die Förderer der Pyramide OneCoin

Laut mexikanischen Bitcoin-Nachrichten wurden zwei Personen, die für die OneCoin-Kryptopyramide werben, tot aufgefunden.

Oscar Brito Ibarra
Bereits Ende 2017, als der Kryptowährungsmarkt seinen Höhepunkt erreichte, schloss sich Oscar Brito Ibarra dem damals vielversprechenden OneCoin-Projekt an. Er wurde der Förderer des Projekts. Zu seinen Aufgaben gehörte es, durch das Land zu reisen und nach neuen Investoren zu suchen.

Ignacio Ibarra
Nach einiger Zeit zog Oscar Ignacio Ibarra für das Projekt an und er selbst engagierte sich bei der Latin American Automotive Marketing Company (CLA). Sie versprachen den Anlegern einen Rabatt auf den Kauf des Autos, vorbehaltlich der Verwendung des OneCoin-Systems.

Letzte Reise
Buchstäblich Ende letzten Monats gingen sie in eine der mexikanischen Städte namens Mazatlan. Und erst kürzlich hat die Polizei ihre leblosen Körper gefunden.

Die Ermittler vermuten, dass an den Morden möglicherweise lokale Drogenkartelle beteiligt waren. Tatsache ist, dass Kriminelle in Mexiko sehr häufig digitale Währungen zum Zwecke der Geldwäsche verwenden.