Kryptowährung und Geldwäsche

Wir hören ständig viel Kritik an der Kryptowährung. Wir hören, dass Kryptowährung bei illegalen, kriminellen Aktivitäten zur Geldwäsche, Steuerhinterziehung, zu Waffen, Drogen und sogar zu menschlichen Gütern verwendet wird. Wir können es endlos auflisten.

Ross William Ulbright ist der Schöpfer des digitalen Darknet-Marktplatzes, Cyber-Pirat, Cyber-Terrorist, der eine Art Seidenstraße geschaffen hat. Ermöglichen, dass Benutzer alle Formen von kriminellen Instrumenten erwerben, von Drogen bis zu Waffen. Diese Innovation hat die Aufmerksamkeit der ganzen Welt auf sich gezogen. Bitcoin und seine Analoga können jetzt für Geldwäsche und andere kriminelle Systeme verwendet werden.

Nach der Finanzkrise haben Dutzende von Strafverfolgungsbehörden Geldwäscher ins Visier genommen. Eine große Anzahl von Banken, Finanzinstituten, Shell-Unternehmen und Offshore-Organisationen existiert weiterhin und spielt eine entscheidende Rolle bei Geldwäsche und Steuerhinterziehung.

Bußgelder für einige der größten und bekanntesten Finanzinstitute der Welt verhindern nicht den Geldabfluss und Schattenaktivitäten. Nach Ansicht des General Counsel einer großen multinationalen Bank hat die Bank bei der Prüfung solcher Transaktionen das Risiko von Geldbußen durch die Aufsichtsbehörden berücksichtigt .

Solange der Gewinn aus dem Handel die Strafe übersteigt, ist er mehr oder weniger gut.

Nach Angaben des Büros der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung beläuft sich das Volumen verdächtiger Transaktionen immer noch auf 2 Billionen US-Dollar pro Jahr. Mit einem Gesamtmarktwert von Kryptowährungen von 120 Milliarden US-Dollar.

Während Kryptowährungen für Geldwäsche berüchtigt sind, kann es daher an der Zeit sein, unsere Aufmerksamkeit auf die wahren Förderer globaler Währungswäscher zu richten.

Nachfolgend finden Sie eine Liste der größten Geldwäscheskandale der letzten zwei Jahrzehnte.

  • Standard Chartered Bank (Großbritannien)

Im Jahr 2012 zahlte die Bank eine Geldstrafe von 667 Millionen US-Dollar wegen Verstoßes gegen die US-Sanktionen für Geschäfte mit dem Iran. Zwei Jahre später verhängte der Staat New York nach einer Rekordstrafe eine zusätzliche Geldstrafe von 300 Millionen US-Dollar gegen die Bank wegen laxer Geldwäschekontrollen.

  • HSBC Bank (UK)

Im Rahmen eines 2012 aufgeschobenen Strafverfolgungsabkommens mit der US-Regierung wurde die Bank mit einer Geldstrafe von unglaublichen 1,9 Milliarden US-Dollar belegt, weil sie mexikanische Überweisungen in Höhe von über 670 Milliarden US-Dollar und über 9,4 Milliarden US-Dollar nicht kontrolliert hatte. US-Dollar bei Kauftransaktionen in US-Dollar.

  • ING Bank (Niederlande)

Im Jahr 2018 wurde die niederländische Bank von der niederländischen Aufsichtsbehörde mit einer Geldstrafe von 900 Millionen US-Dollar belegt. Die Bank räumte ein, dass sie schwerwiegende Mängel aufwies, da sie illegale Zahlungen an VimpelCom, ein Unternehmen eines usbekischen Regierungsbeamten, nicht verhindern konnte.

  • Danske Bank (Dänemark)

Im vergangenen September gab die Danske Bank zu, dass neun Jahre später trotz Warnungen von Whistleblowern und Aufsichtsbehörden immer noch rund 200 Milliarden Euro potenziell illegaler Gelder durch ihren estnischen Sektor flossen. In Estland, Dänemark und den Vereinigten Staaten laufen derzeit Untersuchungen.

  • Deutsche Bank (Deutschland)

2017 verhängten die US-amerikanischen und britischen Behörden gegen eine deutsche Bank eine Geldstrafe von 670 Millionen US-Dollar für eine Reihe von Spiegeltransaktionen über ihr Moskauer Büro. Durch diese Transaktionen können Russen Rubel verwenden, um Aktien in Russland zu kaufen und sie dann in London für Dollar oder Euro zu verkaufen, wodurch Milliarden von Dollar ins Ausland transferiert werden.

  • Commerzbank (Deutschland)

Eine andere große deutsche Bank wurde mit einer Geldstrafe von 1,45 Milliarden US-Dollar belegt, weil sie zwischen 2002 und 2008 Transaktionen für iranische und sudanesische Organisationen im Wert von mehr als 250 Milliarden US-Dollar abgewickelt hatte.

  • JPMorgan Chase (USA)

Der US-Bankengigant JPMorgan Chase besteht seit 15 Jahren und nutzt sein Konto, um mit der Bank unter der Führung von Bernard Madoffs Ponzi-Programm und Wall Street-Finanziers zusammenzuarbeiten, die seit 2014 Transaktionen mit roter Flagge vor US-Gerichten bewusst ignoriert haben. Dies ist mit 65 Milliarden US-Dollar das größte Ponzi-Programm.

  • Citigroup (USA)

Die Bank verarbeitete Transaktionen mit einem geringen Aufsichtsvolumen von mehr als 8,8 Milliarden US-Dollar und wurde mit einer Geldstrafe von 237 Millionen US-Dollar belegt.

  • Wachovia Bank (USA)

Eine Bank in Charlotte, Virginia, wurde mit einer Geldstrafe von 160 Millionen US-Dollar belegt, nachdem festgestellt wurde, dass mexikanische Drogenkartelle die Konten der Bank zur Finanzierung ihrer Geschäfte und zum Waschen von Geld verwendeten.

  • Freie Reserve Bank (Costa Rica)

Diese Plattform für digitale Währungen spielte 2016 eine Schlüsselrolle bei einer Geldwäscherei im Wert von 6 Milliarden US-Dollar. Die US-Behörden verurteilten ihren Gründer Artur Budovsky zu 20 Jahren Gefängnis, weil er ein Unternehmen über diese costaricanische Plattform geführt hatte. Geldwäschegeschäft.

Obwohl dies nur einige der größten Geldwäscheskandale der letzten 20 Jahre sind.

Solange kriminelle Aktivitäten bestehen und fortbestehen, wird es weiterhin eine Nachfrage nach Finanzdienstleistungen geben, um Einnahmen aus diesen illegal gesammelten Geldern zu erzielen.

Kryptowährung bietet zweifellos enorme Möglichkeiten für Geldwäsche, aber dies ist nicht der erste und nicht der einzige Weg.