Der CEO von Coinbase erklärt, warum noch kein Monero an der Börse ist

Brian Armstrong, CEO von Coinbase, dem größten Krypto-Marktplatz in den USA, drückte sein persönliches Mitgefühl für die Monero-Münze aus, erklärte jedoch, warum sie höchstwahrscheinlich nicht bei seinem Unternehmen gelistet sein würde.

Warum wird Monero nicht auf Coinbase sein?

Der Leiter der Krypto-Börse sagte, dass er Monero persönlich sehr gerne auf der Liste der Münzen auf Coinbase sehen würde, aber aufgrund der erhöhten regulatorischen Risiken wird dies höchstwahrscheinlich nicht passieren.

Unausgesprochenes Verbot

Armstrong sagte, dass die Behörden, obwohl sie das Blättern von Monero nicht direkt verbieten, eine erhöhte Privatsphäre eindeutig nicht mögen. Um zu diesem Schluss zu kommen, führte Brian Armstrong eine interne Risikobewertung durch und traf sich persönlich mit den Aufsichtsbehörden.

"Es gab Backstage-Diskussionen, in denen oft gesagt wurde: 'Wir glauben nicht, dass Sie das überhaupt tun müssen.' Wir haben versucht zu klären: "Wollen Sie damit sagen, dass Ihnen das nicht gefällt oder dass Sie uns dafür verklagen werden?" - sagte der CEO von Coinbase.

Manchmal ist es besser nachzugeben

Der CEO von Coinbase sagte, dass Rechtsstreitigkeiten mit Aufsichtsbehörden Teil seiner Arbeit sind und das Unternehmen darauf vorbereitet ist. Es gibt jedoch Streitigkeiten, die am besten vermieden werden.