EY startet Token- und Smart Contract Analysis Service

Ernst & Young (EY), ein in Großbritannien ansässiges Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen, ist eine der vier größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften der Welt. Das Beratungsunternehmen Ernst & Young (EY) hat eine Beta-Testversion seines Token- und Smart-Contract-Analysedienstes veröffentlicht.

Der Zweck des Tests besteht darin, verschiedene Risiken zu identifizieren, die Qualität des Codes und die Wirksamkeit der Funktionalität des Codes zu überprüfen. Während des Testzeitraums analysiert die Plattform intelligente Verträge. Die Plattform analysiert nur intelligente Verträge, die in einer domänenspezifischen Programmiersprache für selbstausführende Solidity-Verträge für die Ethereum-Plattform gemäß dem ERC-20-Standard geschrieben wurden.

Der Zweck der Plattform besteht darin, Codeänderungen im Rahmen eines intelligenten Vertrags zu analysieren und zu verfolgen. Es soll Kunden, die die Dienste des Unternehmens nutzen, auch dabei helfen, sich an die gesetzlichen Vorschriften des Gastlandes anzupassen.

In Bezug auf Token geht die Plattform von der Fähigkeit aus, Token zu testen. Ziel ist es, die Funktionalität zu testen und mögliche Mängel zu identifizieren.

Paul Brody, Leiter für globale Innovation und Blockchain bei Ernst & Young, hat zuvor Folgendes erklärt:

"Kunden des Unternehmens verwenden zunehmend Code, um ihre Investitionen und kritischen Geschäftsprozesse zu verwalten."

'' Zum Schutz unserer Kunden veröffentlichen wir niemals Unternehmens-IT-Systeme ohne Antiviren-Tools. Brody betonte, dass dies auch für Blockchains gilt. Bevor wir Lösungen für das Unternehmen anbieten können, müssen wir zuerst die Token und intelligenten Verträge testen. ''

 

Der neue Service wird in Ernst & Young Blockchain Analyzer integriert. Zu seinen Aufgaben gehört das Sammeln und Analysieren von Daten zu Transaktionen, die mithilfe der Blockchain durchgeführt wurden, um Finanzberichte und Prüfungen bereitzustellen. Die Beta-Version des Blockchain Analyzer-Dienstes bietet eine Erhöhung der Anzahl unterstützter Protokolle, einschließlich geschlossener Blockchains, sowie die Möglichkeit, Protokolle ohne Wissen für die Transaktionsanalyse zu verwenden.