Die dunkle Seite von NFT

Wenn Sie versuchen, eine NFT zu erklären oder sogar zu definieren, ist es normalerweise sehr verlockend und leicht, in eine von zwei Fallen zu geraten.

Einerseits ist es möglich, das Konzept zu verherrlichen und als „neue Zukunft“ zu beschreiben, in der jeder Künstler oder Schöpfer die tokenisierte Version seiner Kunst verkaufen kann, ohne die Eigentumsrechte tatsächlich zu verlieren. Auf der anderen Seite gibt es eine ernsthafte Skepsisfalle, wenn die Definition von NFT dazu führt, dass Personen oder Unternehmen, die sich damit beschäftigen, beschämt werden, dies als „Modeerscheinung“ bezeichnet wird und gegenüber Transaktionen im Zusammenhang mit Kryptowährungen äußerst misstrauisch ist.

In Wirklichkeit liegen NFTs irgendwo in der Mitte des Spektrums zwischen extremer Loyalität und extremer Skepsis. Die Mehrheit der Skeptiker kommt normalerweise aus einem Ort der Verwirrung und der Not, um ein neuartiges Konzept zu verstehen. Gleichzeitig sehen neue Anhänger der NFTs nur steigende Werte der Token, die Möglichkeit zu profitieren und neue Möglichkeiten für die Künstler. Und natürlich gibt es auch den Umweltaspekt, der wie der Zugang der roten Linie zum neuartigen Konzept verläuft.

Es wurde viel über die Vorteile von NFTs und ihren progressiven Charakter gesagt. Wir haben uns entschlossen, tiefer zu graben und, nachdem wir das Konzept so klar wie möglich definiert haben, in seine dunklere Seite zu schauen. Begleite die Fahrt.

Was sind NFTs und woher kommen sie?

Ein NFT oder Non-Fungible Token ist ein Name für ein eindeutiges digitales Asset. Der Teil „nicht fungibel“ in NFTs steht für „unersetzlich“. Es ist nur so, dass der Begriff „unersetzbare Token“ nicht so eingängig klingt, wie der Begriff „IT“ bereits behauptet wurde. Die bekanntesten Beispiele für NFTs sind Kunstwerke und einzigartige Gegenstände im Spiel. Gleichzeitig sind Bitcoins keine NFTs, da sie austauschbar sind. 

Die Geschichte hinter NFTs reicht bis 2012-2013 mit dem Erscheinen von Coloured Coins zurück . Diese kleinen Schlingel repräsentierten kleine Stückelungen von Bitcoin, die zur Darstellung verschiedener Arten von Vermögenswerten verwendet wurden, einschließlich Immobilien und Unternehmensanteilen. Die Hauptschwäche von Coloured Coins war die Notwendigkeit, im Netzwerk einen Konsens über ihren Wert zu erzielen. Selbst wenn eine einzelne Person nicht mehr glaubte, dass 100 farbige Münzen 100 Morgen Eigentum wert waren, war das gesamte Netzwerk nicht mehr funktionsfähig.

 

https://i.imgur.com/Ft90l21.png

Quelle: imgur 

 

Als nächstes wurde 2014 eine Gegenpartei gegründet, die die Erstellung von Assets in der Bitcoin-Blockchain mit einem eigenen dezentralen Austausch- und Krypto-Token XCP ermöglichte. Es hatte sogar einen eigenen Spiel- und Meme-Handel. Darüber hinaus war das Spiel Spells of Genesis Vorreiter bei der Ausgabe von In-Game-Gegenständen über die Gegenpartei im Jahr 2015 mit einem eigenen Token BitCrystals. Weitere Handelsspiele und seltene Pepe-Memes wurden 2016 auf der Gegenpartei veröffentlicht. 

 

https://i.imgur.com/ovvynRS.png

 

Quelle: imgur

 

Memes wurden ab 2017 auf Etherium veröffentlicht, zusammen mit dem neuen NFT-Projekt Cryptopunks, das ERC721 und ERC20 kombinierte. Die Gründer erlaubten es jedem, der über eine Ethereum-Brieftasche verfügt, Cryptopunk-Token kostenlos zu beanspruchen, was zum Erscheinen des Sekundärmarkts führte, auf dem diese Token gehandelt wurden.

An dieser Stelle ist es wichtig, die Bedeutung des ERC oder der „Ethereum-Anfrage nach Kommentaren“ zu klären. Dieses Konzept unterstützt die Interaktion zwischen Token im Netzwerk und deren ordnungsgemäße Funktion. Der am häufigsten verwendete Standard war ERC20, da es die Interaktion mit anderen Anwendungen und Token sicherstellen kann. Die Erstellung eindeutiger Token erforderte jedoch einen neuen Standard, der zum ERC721 wurde . Im Wesentlichen handelt es sich um einen technischen Standard für NFTs in der Ethereum-Blockchain, mit dem der Besitz und die Bewegungen von Token in jedem Block der Kette verfolgt werden können.

Während die vorhergehenden Token unter dem Radar flogen, auch wegen ihrer technischen Mängel, erreichte das neue Spiel CrytoKitties, das über eigene NFTs nach dem ERC721-Standard verfügte, 2017-2018 den Mainstream. 


https://i.imgur.com/CAVE8QN.png

Quelle: imgur

Twitter

 

Die Einführung von CrytoKitties fiel mit dem Bullenmarkt für Kryptowährungen zusammen und trug dazu bei, dass die Transaktionswerte 100.000 USD pro Token erreichten. In den folgenden Jahren 2018 und 2019 begann das NFT-Ökosystem zu expandieren, wobei die Marktplätze SuperRare und OpenSea immer beliebter und benutzerfreundlicher wurden. 

Dies bringt uns zu der heutigen Zeit, als NFTs zum Mainstream wurden und viele Künstler, Musiker, Influencer, Vlogger und sogar CEOs und Eigentümer von Weltraumforschungsunternehmen aktiv NFTs herausgeben, kaufen oder mit ihnen interagieren. Zum Beispiel verkaufte ein Künstler Beeple eine Collage seiner digitalen Kunstsammlung für 69 Millionen US-Dollar. Als CEO und Gründer von Twitter verkaufte Jack Dorsey eine NFT seines ersten Tweets für 2,9 Millionen US-Dollar.

Es gibt immer eine dunkle Seite

Da wir Sie mit Informationen zu Standards, Memes und himmelhohen Token-Verkaufspreisen überfordert haben, fehlt eine wichtige Information. Insbesondere müssen wir die Frage beantworten: "Wer kauft diese Token und was sind ihre Geldquellen?" Die schlechte Nachricht ist, dass sich bei den meisten der genannten Transaktionen die Hauptquellen auf einen Künstler oder eine Quelle der NFT konzentrieren und nicht auf eine Einzelperson oder eine Geschäftseinheit, die einen Kauf getätigt hat, und deren Begründung.

Noch eine Blase

In Bezug auf das Beeple NFT und seinen Kauf konnte CNBC die Person, die es gekauft hatte, kontaktieren und ein Interview mit ihm führen. Vignesh Sundaresan, bekannt unter seinem Pseudonym Metakovan online, kaufte die NFT mit seinem Freund. Vignesh Sundaresan ist der in Singapur ansässige Gründer von Bit Access, einem Bitcoin-Geldautomatenanbieter, sowie der Gründer des Meta Purse NFT-Projekts. In seinem Interview erwähnte er, dass er seit 2013 in der Kryptowährungsbranche tätig ist und die Gelegenheit sah, Teil der Revolution in der Kunst zu werden, die ihr Medium veränderte. Gleichzeitig vermied es Vignesh Sundaresan, sein Vermögen oder das Kapital anzugeben, das er zum Erwerb des für den Kauf verwendeten Ethereum benötigte. 



 

Quelle: imgur

 

Die Transaktionen mit den NFTs werfen Bedenken hinsichtlich der verwendeten Mittelquellen, der Fähigkeit zur Überprüfung dieser Quellen und der weiteren Verwendung von Kapital auf. Zum Beispiel kann es möglich sein, die Anonymität zu nutzen, um NFTs zu kaufen und sie für einen Verlust zu verkaufen, um Steuerabschreibungen zu erhalten. In dieser Situation kann es zu einem Problem werden, den Preis von Transaktionen im Hinblick auf ihre Korrespondenz mit dem Markt zu überprüfen. 

Die Situation ist der Dotcom-Blase von 2001-2002 sehr ähnlich, als Investoren internetbasierte Unternehmen überbewerteten, was zum Bärenmarkt führte. Beispielsweise stieg der technologiedominierte Index Nasdaq zwischen 1995 und 2000 von 1.000 auf 5.000 Punkte. Die Blase platzte, als klar wurde, dass die Mehrheit der internetbasierten Unternehmen nicht in der Lage war, die prognostizierte Leistung zu erbringen. Mit den NFTs kann es mit ihrer plötzlichen Abwertung enden, falls die Mehrheit der Eigentümer beschließt, gleichzeitig zu verkaufen und den Markt zu tanken.

Andererseits ist es auch möglich, die NFTs mit der physischen Kunst zu vergleichen, bei der die Preise relativ hoch bleiben und direkt von der Wahrnehmung der Käufer und der Expertengemeinschaft abhängen. Die Gutachter können ihre Bewertungen angeben, die die Grundlage für die Preisgestaltung der Kunst bilden. Zum Beispiel ist es üblich, Kunstgeschichten zu hören, die im Besitz gewöhnlicher Haushalte gefunden wurden, da ihr Wert Millionen übersteigt . Der NFT Raum hat keine 3 rd -Party unabhängige Bewertung, die Volatilität auf den Markt ergänzt und erhöht die Wahrscheinlichkeit eines weiteren Blase platzt. 

Sicherheitslücken in Technologie und Gesetzgebung

Die Financial Action Task Force (FATF) äußerte ähnliche Bedenken im Zusammenhang mit dezentralen Finanzierungen (DeFi) und Virtual Asset Service Providern (VASPs). Insbesondere hat die FATF ihre Leitlinien zum risikobasierten Ansatz für virtuelle Vermögenswerte und VASPs aktualisiert. Die Aktualisierungen klassifizierten die DeFi-Plattformen als VASPs, was die Einhaltung der Regeln zur Verhinderung und zum Vergleich von Finanzkriminalität erforderlich machte. Daher müssen diese Plattformen Änderungen vornehmen, um Geldwäsche, Finanzierung von Massenvernichtungswaffen und Terrorismusfinanzierung zu verhindern. Das Hauptproblem bei diesem Ansatz ist die inhärente Anonymität mit den DeFi-Protokollen, die es nahezu unmöglich macht, ihre Entwickler und Gerichtsbarkeiten zu kennen, in denen sie tätig sind. 

Die Argumente gegen die Annahme der neuen FATF-Leitlinien konzentrieren sich in erster Linie auf den Peer-to-Peer-Charakter des DeFi, was bedeutet, dass seine Teilnehmer tauschen und keine Transaktionen tätigen. Da an diesen Prozessen keine Vermittler beteiligt sind, sollten sie nicht unter die Kategorie der zentralisierten Finanzierung fallen. Im Wesentlichen impliziert der FATF-Ansatz, dass die Risiken und aktuellen Nachteile die Vorteile von DeFi und NFTs überwiegen. Die gute Nachricht ist, dass die Aktualisierungen der Leitlinien im Entwurfsformular verbleiben, da die FATF Feedback von der Branche wollte. 

Jüngste Erkenntnisse deuten auf eine erhebliche Sicherheitslücke der NFTs hin, da diese Token normalerweise auf eine URL im Internet oder einen IPFS-Hash verweisen. Die Unternehmen, die NFTs verkaufen, betreiben diese IPFS-Gateways, was die Verfügbarkeit der NFTs mit der Existenz dieser Unternehmen verknüpft. Insbesondere wenn sie nicht mehr existieren, können die Eigentümer der NFTs sie verlieren. In diesem Fall bezieht sich das erwähnte Beeple NFT direkt auf einen IPFS-Hash, der die JSON-Metadaten über ein öffentliches Gateway bereitstellt:


Bild
 

Quelle: imgur



Bild
 

Quelle: imgur

 

Die IFPS-Referenzierung vermeidet das Problem mit fehlerhaften URLs, bindet jedoch jedes Token an die Startups, die den Handel erleichtern. Das Beeple NFT verweist auf das IPFS-Gateway von makersplace.com. Im Falle möglicher Probleme mit dem Unternehmen können die Eigentümer ihre NFTs vollständig verlieren. Die Eigentümer der NFTs müssen diese Unternehmen möglicherweise aufkaufen, um ihre NFTs im Falle finanzieller Schwierigkeiten zu erhalten. In jedem Fall betreffen diese technischen Probleme. 

Die Schwachstellen in der Technologie im Zusammenhang mit den NFTs bestehen auch am Ende der Benutzer. In der Regel handelt es sich dabei um ungesicherte Konten, ohne dass die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) zum Hacken beiträgt . Diese Fälle führen zum Verlust von Krypto - Technik und nicht autorisierte Käufe von Kreditkartenkonten . 

Betrug und Geldwäsche

Es gibt auch Bedenken hinsichtlich des potenziellen Betrugs im NFT-Bereich im Zusammenhang mit der Originalität der NFTs. Derzeit fehlen den Plattformen Mechanismen, die bestätigen würden, dass die Künstler, die Kunstwerke schaffen, auch NFTs herstellen. Die einzige Möglichkeit für Künstler, diese Betrügereien geltend zu machen, ist der direkte Kontakt mit den Marktplätzen. Zum Beispiel beschwerte sich die Künstlerin, die für das Dota-Spiel arbeitete, dass jemand ihre Kunst als NFTs verkaufte. Sie musste sich mit Valve und ihrer Rechtsabteilung in Verbindung setzen und auf Twitter an die Öffentlichkeit gehen, um eine Reaktion zu erhalten. Erst nach diesen Aktionen wurden diese NFTs entfernt. Es ist wichtig zu beachten, dass in der Quelle nicht angegeben ist, ob der Marktplatz sie entfernt hat oder der Betrüger. Ein solcher Mangel an Transparenz betrifft die Marktzuverlässigkeit. 

Während die Mehrheit der Experten eine Vielzahl von Risiken im Zusammenhang mit Geldwäsche, NFTs und DeFi-Plattformen nennt, beziehen sich die meisten auf die nicht gehosteten Geldbörsen , die außerhalb des regulatorischen Umfelds liegen. Diese Behauptungen bleiben jedoch nur in Form von Vorwürfen bestehen und es fehlen Beweise dafür. Daher ist zu erwarten, dass in Zukunft technische und rechtliche Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, um betrügerische Aktivitäten zu verhindern und diese Risiken für Handelsstrategien, Inkasso und andere Vorgänge zu berücksichtigen.

Wohin gehen die NFTs?

An diesem Punkt ist klar, dass NFTs ein Teil der neuen Branche sind, die sich schnell entwickelt und an Bedeutung gewinnt. Während sich das neue Phänomen weiterentwickelt, ist natürlich mit Volatilität zu rechnen, die auch für Kryptowährungen der obersten Ebene wie Bitcoin relevant bleibt. Die Mehrheit der Experten ist in ihren Vorhersagen sehr konservativ, da die neuen FATF-Leitlinien zusammen mit den potenziellen Umwelt- und Betrugsbekämpfungsvorschriften erhebliche Auswirkungen auf die NFT haben könnten. 

Angesichts des Zeitplans für Kryptowährungen, die bereits den Anforderungen zur Bekämpfung der Geldwäsche ( AML ) entsprechen, ist natürlich eine identische Behandlung der NFT zu erwarten. Ebenso beinhalten die langfristigen Strategien der Industrieländer eine nachhaltige Entwicklung durch die Minimierung verschiedener Umwelteinflüsse. Somit ist eine strengere behördliche Kontrolle über Blockchains und NFTs zu erwarten. 


AMLBOT - Online-Bewertung von Krypto-Adressen, die von einem Team von Fintech-Spezialisten gemäß den internationalen AML-Anforderungen erstellt wurden.

Abonnieren Sie unser  Telegramm ,  Twitter  und  Facebook  , um als Erster die Neuigkeiten über Kryptowährungen zu erfahren!

Diese Bewertung ist keine Werbung oder Handlungsempfehlung, sondern lediglich eine informative. Der Herausgeber und der Autor sind nicht für Ihre Entscheidungen verantwortlich.