Amerikaner müssen mit 30 Jahren Gefängnis rechnen, weil sie 25 Millionen Dollar gewaschen haben

Ein US-Bürger namens Qais Mohammed, der in engen Kreisen unter dem Spitznamen Superman29 besser bekannt ist, bekannte sich der Geldwäsche in Höhe von etwa 25 Millionen US-Dollar schuldig.

Herocoin

Er sagte, dass er von Ende 2014 bis Ende 2019 die Firma Herocoin leitete, die sich mit dem Austausch von Kryptowährungen ohne entsprechende Lizenz befasste.

Wie hat es funktioniert?

Er tauschte Bitcoins gegen Bargeld und berechnete dafür eine riesige Provision von bis zu 25%. Er verstand sehr gut, dass diese Gelder illegal beschafft wurden, nahm aber weiterhin an dieser Aktivität teil.

Nichteinhaltung der FinCEN-Anforderungen

Wir erinnern daran, dass die staatliche Aufsichtsbehörde FinCEN dem Verdächtigen vor zwei Jahren nachdrücklich empfohlen hat, das Unternehmen offiziell zu registrieren. Aber auch danach gab Muhammad der Aufsichtsbehörde keine Daten über verdächtige Kunden.

Es ist erwähnenswert, dass der 36-jährige Verdächtige zu einer 30-jährigen Haftstrafe verurteilt wird.